Gärten im Land Brandenburg 2021
Der Preis des Brandenburgischen GaLaBaus
Logo Gärten im Land Brandenburg 2021

Ein Beitrag zur Artenvielfalt: Bringen Sie mehr Natur ins gestaltete Grün

Passende Pflanzen für alle Standorte

Die Natur hält für alle Standorte und Lagen passende Pflanzen bereit. Ist die Pflanze standortgerecht gewählt, kann sie sich artgerecht entwickeln und es entsteht eine nachhaltige und pflegeärmere Pflanzung.

Die Auswahl eines breiten Spektrums an Bäumen, Sträuchern, Stauden, Kräutern, Gräsern und Zwiebelgewächsen bietet Nahrung und Lebensraum für viele Tierarten. Bäume und Sträucher sind besoners wertvoll, wenn sie als Lieferant von Pollen und Nektar dienen, sich gleichzeitig als Nistplätze eignen und mit ihren Früchten und Samen als Futterquelle zur Verfügung stehen.

  • Vermeiden Sie Fehlinvestitionen. Lassen Sie sich bei der Pflanzenauswahl und weiteren Entscheidungen von einem Experten für Garten und Landschaft beraten. Das ist eine nachhaltige Investition in die Zukunft und für die Biodiversität, die sich lohnt. 

Regionale Baustoffe sind nachhaltig

Der Einsatz von regionalen Baustoffen, wie etwa Pflastersteinen bieten sich im naturnahen Garten an. Sie passen hervorragend zu den heimischen Pflanzen und leisten einen wichtigen Beitrag zur Gesamtatmosphäre im Garten. Auch gebrauchtes Platten- und Pflastermaterial eignet sich gut. Es hat bereits eine schöne Patina und ist besonders umweltverträglich, weil es nicht der Natur entnommen wird und lange Transportwege meist entfallen. Der Einsatz von Beton sollte die Ausnahme bleiben.

Wird Holz benötigt, so sollten überwiegend heimische Holzarten zum Einsatz kommen. Heimische Hölzer wie Eiche, Lärche oder Robinie sind die besten Tropenholzalternativen.

  • Lassen Sie sich von einem Landschaftsgärten zu umweltfreundlichen Materialalternativen beraten.

Naturräume in Miniaturausgabe

Unbepflanzte Bodenflächen sind wichtig. Wildbienen und Insekten benötigen sie, um Ihre Behausungen anzulegen. Gelochte Ziegel, Totholz oder Trockenmauern sind als Nistmöglichkeiten beliebt.

Tote Bäume im Garten sind ein Schatz für Tiere und Pflanzen und sollten nach Möglichkeit nicht entfernt werden. Sollte dies dennoch erforderlich sein, können auch Baumstämme oder Baumstubben, die der Verwitterung überlassen werden, für Nahrung und Schutz sorgen.

Trockenmauern gehören zu den reizvollsten Bauwerken - sie werden ohne Mörtel und Beton gebaut, dadurch ergeben sich Lücken zwischen den Steinen, die für Tiere und Pflanzen ein beliebter Lebensraum sind.

  • Lassen Sie sich bei dem Bau von einem Landschaftsgärtner beraten - sie garantieren für die Stabilität der Trockenmauern.

Böden sind Wasserspeicher

Mit der Klimaveränderung gewinnt das Thema "Regenwassernutzung" zunehmend an Bedeutung. 75 bis 100 Prozent des Niederschlagwassers werden bei einem hohen Grad der Versiegelung oberflächig abgeleitet. Sowohl für die Pflanzen, als auch für den Boden und die Grundwasserbildung ist dieses Wasser unwiederbringlich verloren.

Es gilt zukünftig, im gestalteten Grün den Wasserkreislauf zu schließen und dadruch kostbaren und kostenloses Gießwasser zu gewinnen. Zum Beispiel durch die Verwendung von Belägen, die aus durchlässigem Material bestehen. Ebenfalls können Wege wassergebunden angelegt werden. Sie bestehen nur aus mineralischen Baustoffen, sind aber dennoch ausreichend belastbar.

Landschaftsgärtner sind Spezialisten für wassergebundene Wege, wasserdurchlässige Bauweisen und die Anlage von Versickerungsbereichen in passender Dimensionierung. Suchen Sie auch hier den Rat des Fachbetriebes!

Wasser bringt Leben und Vielfalt

Wasser bietet eine vielfältige und spannende Gestaltungsmöglichkeit: Als Fisch- oder Schwimmteich, als Bachlauf, Wassergraben oder Sumpfbeet oder auch als einfaches Wasser- oder Trinkbecken für Vögel und Insekten. Ein kleiner flacher Tümpel, eine Vogeltränke oder eine regelmäßig gefüllte Steinkuhle sind leicht einzurichten und sollten vorhanden sind - denn auch Insekten haben Durst.

Die Integration von Wasser führt zu einer höheren Biotopvielfalt im Grün und ist somit ein wichtiger Baustein zur Förderung der Biodiversität.

  • Der Begriff Biodiversität umfasst sogar drei Bereiche: Neben Artenvielfalt und genetischer Vielfalt innerhalb der Art nennt das Umweltbundesamt auch die Ökosystemvielfalt: Feuchtbereiche im Garten erhöhen daher die biologische Vielfalt! (www.umweltbundesamt.de)

Weitere Informationen und Beratung finden Sie unter:

Broschüre: Die Vielfalt macht´s - Tipps für insektenfreundliches Gärtnern

FloraWeb Daten und Informationen zu Wildpflanzen Deutschlands, einheimische Bienenpflanzen, Schmetterlingspflanzen, etc.

Naturschutz im Garten - Zeitgemäß und sinnvoll: So gelingt der Naturgarten

Schmetterlinge in Berlin und Brandenburg. Anlegen eines Schmetterlingsgartens

Faszination Wildbienen - Verbesserung der Nistmöglichkeiten. Worauf ist zu achten?

Anlegen einer Wildblumenwiese

Regionales Saatgut, woher bekomme ich es? - Qualitätssiegel für Regiosaatgut - RegioZert

Qualitätssiegel für Regiosaatgut - VWW-Regiosaaten

Und Weiteres rund um das Anlegen eines Naturgartens:

Gefördert durch:

das Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Klimaschutz des Landes Brandenburg
aus der Konzessionsabgabe Lotto

_

Kontakt & Impressum | Datenschutz

© 2021 GaLaBau-Preis Brandenburg  | alle Rechte vorbehalten - all rights reserved

Gärten im Land Brandenburg 2021

Benutzeranmeldung

Anmelden

Passwort vergessen?